Lehrveranstaltungen im Rahmen des Studiums Fundamentale der Universität Witten/Herdecke und der Zukunftwerkstatt sieben:viertel

Winter­semester 22/23

Vom Hof zum Teller: ein Gemeinschaftsprojekt

Nachhaltige Ernährung – was bedeutet dies für uns in der heutigen Zeit und was können wir in Sachen Lebensmittel und Landwirtschaft von früheren Gemeinschaften lernen? In Rüdinghausen, gut versteckt inmitten der Siedlung, gibt es einen Ort, an dem die kleinbäuerliche Vergangenheit erfahrbar wird. Der Günnemann-Kotten. Auf den ersten Blick ein verwildertes Gelände, mit einem alten Fachwerkhaus, verwandelte sich der Hof für uns in ein Projekt mit vielfältigen Möglichkeiten und Anknüpfungspunkten zum Thema nachhaltiger Ernährung in der Nachbarschaft. Gemeinsam mit Studierenden und Engagierten des Vereins haben wir im Sommersemester einen Nutz- und Ziergarten wiederbelebt und uns thematisch mit alten Sorten, regionalem Saatgut und Pflanzengesellschaften befasst.

Genau hier möchten wir im Wintersemester weiter machen, den Garten gemeinsam gestalten, in kleinbäuerliche Praktiken sowie Selbstversorgung eintauchen und gemeinsam dem 350 Jahre alten Kotten-Flair unterliegen.

Wer dabei sein möchte, kann das gerne tun: die Möglichkeit sich anzumelden gibt es auf der Homepage des sieben:viertels.

Einzelveranstaltungen

14.10.2021 – 15.45–17.15 Uhr

Perspektiven für eine globale Gesundheit

Referentin: Dr. Antje Risius

Wie hängen Gesundheit, Natur- Umwelt- und Klimaschutz und Landwirtschaft zusammen? Und welche Lösungsansätze gibt es, um Mensch, Tier und Planeten in der Zukunft gesund zu erhalten? In unserer Auftaktveranstaltung geben wir einen Gesamtüberblick und diskutieren gemeinsam über die Perspektiven.

21.10.2021 – 15.45–17.15 Uhr

Perspektiven für ein gesundes Klima

Referent:innen: Dipl.-Forstwirt Philipp Gerhardt
Aufgezeichneter Vortrag der Reihe „Bald schon fünf nach 12“ von Prof. Dr. Sabine Gabrysch

Es wird immer deutlicher: Was den Planeten krank macht, macht auch uns krank. Doch wie sieht sie aus, die Therapie für einen ganzen Planeten? Und warum sind unsere Landsysteme so entscheidend dafür? Eine Professorin für Klimawandel und Gesundheit und ein Forstwirt erläutern Details.

04.11.2021 – 15.45–17.15 Uhr

Perspektiven für eine gesunde Ernährung

Referent: Prof. Dr. Martin Smollich

Ernährungsbedingte Erkrankungen sind in der westlichen Welt die Hauptursache für vorzeitigen Tod und verursachen hohe gesamtgesellschaftliche Kosten. Gesunde Ernährung wird dennoch häufig in Gesundheitsdebatten vernachlässigt. Welches Potenzial besitzt eine wirksame Ernährungsprävention über alle Lebensphasen hinweg – und was sind lediglich Ernährungsmythen? Ein Ernährungswissenschaftler erklärt.

18.11.2021 – 15.45–17.15 Uhr

Perspektiven für eine nachhaltige Ernährung

Referentin: Dr. Antje Risius

Die tägliche Ernährung ist wichtig für die nachhaltige Entwicklung, doch Ernährung kann zudem auch gesund sein. Wie ist nachhaltiger Konsum möglich, und wie kann man alte Ernährungsroutinen durchbrechen und neue Gewohnheiten etablieren? Gemeinsam erarbeiten wir Perspektiven für ein Miteinander im Anthropozän und diskutieren darüber.

02.12.2021 – 15.45–17.15 Uhr

Perspektiven für eine gesunde Landwirtschaft

Referent:innen: Prof. Dr. Maria Finckh und Prof. Dr. Andreas Gattinger

Unsere Lebensmittelproduktion hat einen direkten Einfluss auf die Gesundheit des Menschen und seine Umwelt. Wie kann eine „gesunde“ Landwirtschaft aussehen, und wie entsteht die Verbindung zwischen Landwirtschaft und Mensch bzw. zwischen (Nutz-)Tier, (Nutz-)Pflanze und (Agrar-)Ökosystem? Welche Rolle spielen verschiedene Agrar- bzw. Agrarökosysteme? Welche Rolle spielt die Biodiversität? Zwei Agrarwissenschaftler:innen erklären.

16.12.2021 – 15.45–17.15 Uhr

Perspektiven für eine gesunde Wirtschaft

Referenten: Dr. habil. Ulrich Hoffmann und Dipl.-Ing. agr. Nikolai Fuchs

Die Ressourcen, die unsere Agrarwirtschaft braucht, haben regionale Grenzen längst überschritten. Wie funktioniert ein globaler Weltmarkt, und in welche Richtung muss sich die Ernährungswirtschaft in Zukunft verändern, um lokaler, klima- und menschenfreundlicher zu werden? Zwei Agrarwissenschaftler klären auf.

20.01.2021 – 15.45–17.15 Uhr

Perspektiven für eine Wirtschaft der Herzkultur

Referent: Volker Schmidt-Sköries

Mit dem Bäckereiunternehmen BioKaiser und seinen 300 Mitarbeitenden beschreitet Volker Schmidt-Sköries neue Wege. Seine „Wirtschaft mit Herz“ ermöglicht ethisch, sozial und ökologisch nachhaltige Wege in der Ernährungswirtschaft. Was macht diese Herzkultur und das Unternehmen aus? Volker Schmidt-Sköries berichtet.

Was bisher gelehrt wurde

Informieren Sie sich hier über vergangene Lehrveranstaltungen: